Triathlon im VSV Straubing

Ein ganz normaler Wettkampf

Sonntag 6:30 Uhr, der Wecker klingelt, habe wie immer vor einem Wettkampf kaum geschlafen. Ich schaue aus dem Fenster und siehe da, es regnet der Himmel ist bleischwer
und ich habe überhaupt keine Lust. Frühstück, Hinfahrt zur zweiten Wechselzone, Laufschuhe abstellen, Weiterfahrt zum See, es regnet noch immer, umziehen, Rad einchecken, Neo an und ab ins Wasser (angenehme 21 Grad). Hurra, es hört auf zu regnen.

9:30 Uhr Schwimmstart, kann von Anfang an locker und gleichmäßig schwimmen. Die ersten 950 Meter sind geschafft, kurzer Landgang, wieder ab ins Wasser und weiter schwimmen, geht immer noch gut, Zeit 36 Minuten. Es ruft mir jemand zu „Platz 36“. Schneller Wechsel aufs Rad.

Springe auf und rufe voller Freude: „Jetzt fängt der Spaß an!“ Als erstes eine schnelle Abfahrt; das Hinterrad wackelt wie ein Pferdeschweif; Keine Zeit darüber nachzudenken, Essen ist wichtiger, die Straße ist inzwischen abgetrocknet (Dank des stetigen Windes). Zu hektisch geschaltet, die Kette fällt vom großen Kettenblatt herunter, kann sie jedoch während der Fahrt wieder auflegen. Komme schnell voran, überhole einige, versuche mitzuzählen, ist aber zu anstrengend. 82 Kilometer mit über 700 Höhenmetern gut überstanden, Zeit 2:23 Stunden.

Schnell das Rad abstellen und in die Laufschuhe, locker loslaufen, nicht zu schnell angehen. Die erste Runde (gute 5 km) in 24 Minuten gelaufen. 2. Runde auch 24 min. 3. Runde 24:30 min, letzte Runde noch einmal diesen üblen Anstieg rauf, die Oberschenkel brennen, Gott sei Dank drüber, jetzt noch locker die letzten 4 km ins Ziel laufen. Letzter km  rechte Seite unter der Rippe fängt an zu stechen, kann kaum noch atmen, laufe einfach weiter, 200 m vor dem Ziel, muss zwei Läufer vorbei lassen, kann nicht mehr dagegenhalten, nach 21 km im Ziel, Zeit 1:38 Stunden; macht zusammen mit den Wechseln eine Gesamtzeit von 4:40:05 Std, und damit fast 13 min schneller  als letztes Jahr. Fazit: Trotz anfänglicher Lustlosigkeit neue Bestzeit im Schwimmen, gute Radzeit, trotz Problemen neue Bestzeit beim Laufen;
Gesamtergebnis: Platz 23 von 82 Teilnehmern, 5. in meiner Altersklasse.

Euer
Andreas Schirmeister